Geben Sie einen Suchbegriff ein und drücken Sie 'Enter'

Stadt Jülich und innogy überreichen innogy-indeland Klimaschutzpreis

Pressemitteilung - 17.01.2018 12:24
Stadt Jülich und innogy überreichen innogy-indeland Klimaschutzpreis

Stadt Jülich und innogy überreichen innogy-indeland Klimaschutzpreis

 

Klimaschützergruppen erhalten Preisgelder von 2.500 Euro

Der innogy-indeland Klimaschutzpreis 2017 würdigt Initiativen, die sich auf besondere Weise für den Umwelt- und Klimaschutz in einer Kommune einsetzen. Energie einsparen, Umweltbeeinträchtigungen reduzieren, die Qualität von Luft und Wasser verbessern, Lebensräume erhalten oder zur Umweltbildung beitragen: Klimaschutz erstreckt sich auf viele Gebiete. Entsprechend vielfältig waren die Ideen.

Jetzt hat die Stadt Jülich drei Preisträger ausgewählt. Die Urkunde und Schecks über das Preisgeld von insgesamt 2.500 Euro wurden von Bürgermeister Axel Fuchs gemeinsam mit Jens Bröker, Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft  indeland GmbH und Sarah Thießen, Kommunalbetreuerin der innogy, übergeben.

Erster Preisträger waren Schüler der Schirmerschule. Ihr eingereichtes Projekt „Ein zweites Leben für alte Computer“ wurde mit 1.250 Euro belohnt. Die Schülerinnen und Schüler hatten brauchbare Bauteile von alten, ausgemusterten PCs wiederverwendet und daraus insgesamt 16 neue Geräte zusammengebaut. Auch die technisch nicht mehr nutzbaren Teile wurden auf kreative Weise verarbeitet und in künstlerisch-kreative und praktische Objekte verwandelt.

Mit einem Preisgeld von 750 Euro und dem zweiten Preis wurde die Kindertagesstätte (Kita) Purzelbaum aus Broich ausgezeichnet. Die Kita hatte das Projekt „Jülich summt“ initiiert und damit stadtweit auf das Problem des Bienensterbens aufmerksam gemacht. Jülicher Bürger und Unternehmen wurden dazu aufgerufen, Freiflächen bienenfreundlich zu bepflanzen und Interessierte mit einem Wettbewerb zum Mitmachen motiviert.

Der dritte Preis ging an den Sportverein SC Jülich 1910/97. Der Verein will auf dem Vereinsgelände energiesparende LED-Leuchten sowie Bewegungsmelder einbauen und dadurch eine dem Bedarf angepasste und klimaschonende Beleuchtung schaffen. Für ihr Projekt erhielt die Gruppe 500 Euro.

Bürgermeister Axel Fuchs dankte allen Initiativen für ihr großes Engagement. Er sagte: „Die Motivation und Kreativität, mit der sich die Gruppen für den Klima- und Umweltschutz in unserer Stadt einsetzen, ist vorbildlich. Ich freue mich auf viele weitere Projekte“.

"Mit dem innogy-indeland-Klimaschutzpreis werden herausragende Initiativen für den Klimaschutz mit großem bürgerlichem Engagement gewürdigt. Durch die Schaffung von Bewusstsein für nachhaltiges Handeln wird auch ein wichtiger Beitrag zum Strukturwandel und den Zukunftsraum indeland geleistet“, freut sich ebenfalls Jens Bröker von der Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH.

Sarah Thießen stellte fest: „Ich bin immer wieder überrascht, wie vielfältig umweltbewusstes Verhalten auch schon bei den kleinsten Bürgern einer Stadt in puncto Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung sein kann.“

 

Pressekontakt Stadt Jülich:

Sebastian Ross

Klimaschutzmanager

Tel.: 02461 / 63 – 267

Fax: 02461 / 63 – 362

SRoss@juelich.de

 

Bei Rückfragen:

Ansprechpartner für die Medien

Edith Feuerborn

Tel. :   +49 2421 47-2246

M. :      +49 173 2929 643

edith.feuerborn@westnetz.de