Geben Sie einen Suchbegriff ein und drücken Sie 'Enter'

Zitadelle

Jülich

Die Zitadelle ist steinerner Zeitzeuge der Geschichte der alten Herzogstadt Jülich. Sie wurde ab 1548 von Herzog Wilhelm V. von Jülich, Kleve und Berg als Teil einer Renaissancestadtanlage erbaut. Nach Plänen des italienischen Architekten Alessandro Pasqualini entstand ein „palazzo in fortezza“ im Stil der italienischen Hochrenaissance, der als bedeutendster seiner Art im deutschsprachigen Raum gilt.

400 Jahre lang wurde die Zitadelle als repräsentativer Sitz für Landesherren, Statthalter und Militärs genutzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg zogen hier eine Schule und das Museum ein.

Zu besichtigen sind die historische Festung mit den Wällen, Bastionen und Kasematten, das ehemalige herzogliche Schloss und eine Ausstellung zur Geschichte der Festung und des Jülicher Landes. Von den Spuren steinzeitlicher Jäger spannt sich der Bogen über die römische Siedlung und die repräsentative Residenz in der Renaissance bis zur Aufgabe der Festung im 19. Jahrhundert.

 

April bis Oktober:
Montag bis Freitag 14.00 bis 17.00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertage 11.00 bis 18.00 Uhr

 

November bis März:
Samstag 14.00 bis 17.00 Uhr
Sonntag 11.00 bis 17.00 Uhr, Feiertags geschlossen

Events

The Cambers - die Virtuosen aus Köln

17.10.2019 17:00 - 17.11.2019 21:00

The Chambers präsentieren unter dem Motto „Von Bach bis zu den Beatles“ einen musikalischen Querschnitt von der Klassik (Bach, Paganini, Ravel) über Filmmusik (Morricone, Williams) bis zu Pop von den berühmten Beatles.

Konzertmeister: Artiom Kononov, Violine.