Geben Sie einen Suchbegriff ein und drücken Sie 'Enter'

Jahresbericht 2020 der indeland GmbH zur Entwicklung der Region

Neue Handlungsfelder und Schwerpunkte für die Entwicklung des Umfelds des zukünftigen Indesees – Schulterschluss im Kernrevier - 31.03.2021 18:00
Jahresbericht 2020 der indeland GmbH zur Entwicklung der Region

Jahresbericht 2020 der indeland GmbH zur Entwicklung der Region

Neue Handlungsfelder und Schwerpunkte für die Entwicklung des Umfelds
des zukünftigen Indesees – Schulterschluss im Kernrevier

Die Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH (EwiG) hat ihren Jahresbericht 2020 veröffentlicht. Die 80 Seiten starke Publikation bietet einen Überblick über die aktuellen Arbeitsschwerpunkte der EwiG. Neben den wichtigsten Fragen und Antworten zum Strukturwandel im indeland werden auch viele Projekte im Umfeld des Tagebaus Inden vorgestellt.

Gut acht Jahre vor dem Ende der Braunkohleförderung hat die EwiG zum einen die Gestaltung des zukünftigen Indesees weiter in den Fokus genommen. Zum anderen hat sie mit der Gründung des indeland Tourismus-Vereins, dem Ausbau der Faktor X Agentur sowie dem „Schulterschluss“ mit den benachbarten Tagebauumfeld-Initiativen Hambach und Garzweiler weitere Meilensteine der regionalen Entwicklung erreicht.

Kernrevier wird zum neuen „Raum für Menschen“

„Mit dem Beschluss des Bundes zum Kohleausstieg bis 2038 hat sich die Dynamik im Rheinischen Revier deutlich erhöht. Das indeland nimmt hier aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in der Strukturentwicklung eine Rolle als Modellraum ein, woraus sich neue Aufgaben in der Koordination und Abstimmung im Kernrevier ergeben“, sagt Jens Bröker, Geschäftsführer der EwiG. „Um die zukünftigen Seen wird ein neuer ,Raum für Menschen‘ mit einer ganz eigenen Dynamik entstehen, den wir zunehmend in den Blick nehmen.“

Die Corona-Pandemie hat sich laut Bröker nur sehr geringfügig auf den Gesamtprozess des Strukturwandels im indeland ausgewirkt. „Wir haben direkt im Frühjahr 2020 eine digitale Infrastruktur aufgebaut, die es unserem Team ermöglicht, im Homeoffice zu arbeiten“, so Bröker. Ein Wermutstropfen sei jedoch die Absage des Zukunftlabor im November gewesen. Die Konferenz, bei der Fachleute der Regionalentwicklung im Rheinischen Revier miteinander den Strukturwandel gestalten, soll jetzt im Juni als Hybrid-Veranstaltung nachgeholt werden.

Aufgrund der veränderten Rahmenbedingungen im Rheinischen Revier hat die EwiG im vorigen Jahr die Überarbeitung des Masterplans indeland 2030 und des Rahmenplans Indesee angestoßen. Während der von allen Städten und Gemeinden im indeland beschlossene Masterplan die strategische Grundlage für die Entwicklung der Region ist, befasst sich der Rahmenplan Indesee mit konkreten Maßnahmen zur sogenannten Inwertsetzung des Seeumfelds. Bis 2060 sind rund um den zukünftigen See etwa 40 Investitionsprojekte geplant, darunter zum Beispiel die Schaffung von Rundwegen und Strandzonen, aber auch der Bau von Bootsanlegern und Brücken. Bereits in der Füllphase des Sees sollen Wanderwege in den früheren Tagebauböschungen angelegt werden.

Gründung des indeland Tourismus-Vereins

Der Wandel der Landschaft dürfte ab 2030 mehr Besucherinnen und Besucher ins indeland locken. Um eine entsprechende touristische Infrastruktur aufzubauen, haben die indeland-Kommunen 2020 den indeland Tourismus e. V. gegründet. Der Verein hat die Aufgabe, die touristische Entwicklung des indelandes zu steuern und zu koordinieren.

Förderung der Ressourceneffizienz im Bauwesen

Deutlich ausgeweitet hat das indeland 2020 seine Aktivitäten im Bereich „ressourcen­effizentes Bauen“. So hat sich die Faktor X Agentur der EwiG nicht nur verstärkt in der Bauberatung in der Region engagiert. In Kooperation mit unterschiedlichen Partnern wirkte sie aktiv daran mit, den CO2-Abdruck der Bauwirtschaft im Rheinischen Revier langfristig zu verringern. Beispiele dafür sind unter anderem die Projekte „Regionale Ressourcenwende in der Bauwirtschaft“ (ReBAU) und „Regionales Netzwerk Ressourceneffizientes Bauen“ (ReNeReB).

Download: Jahresbericht 2020 der Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH